Mensch

Der Weg zur Trainerin/Coach war span­nend und basiert auf einer lang­jäh­ri­gen Berufs­er­fah­rung im Event- und Trai­nings­be­reich. Men­schen, auch unter­schied­lichs­ter Her­kunft, haben mich schon immer inter­es­siert und es hat mir beson­ders viel Spaß gemacht, gemein­sam mit ande­ren Pro­jek­te zum Erfolg zu brin­gen.

Ich bin Ulri­ke von Rohr, und wer mehr über mich und mei­nen Lebens­weg wis­sen möch­te, fin­det

… in der tabel­la­ri­schen Über­sicht zum Über­blick hier mehr.

… in der “Storytelling”-Version mit mehr Infor­ma­tio­nen hier mehr.

Kurz­vi­ta von Ulri­ke von Rohr

Sie ist zur­zeit die ein­zi­ge von in Deutsch­land füh­ren­den Exper­ten aus­ge­bil­de­te Trai­ne­rin, die das Busi­ness-Knig­ge The­ma mit dem inter­kul­tu­rel­len Aspekt ver­knüpft.

  • WS 2018/2019:  Lehr­be­auf­tra­ge  an der Tech­ni­schen Hoch­schu­le Gies­sen

Bereich MuK: Inter­kul­tu­ra­li­tät im Event­ma­nage­ment

  • Seit 2015: Vor­sit­zen­de des „Inter­cul­tu­re Net­work“ (Uni­ver­si­tät Jena)

Zustän­dig für „Train-the-Trai­ner“ Fort­bil­dun­gen

  • Seit 2013 Part­ne­rin bei Plath&Partner AG in der Schweiz
  • 2013 Abschluss der Aus­bil­dung zur Inter­kul­tu­rel­len Trai­ne­rin

bei Inter­cul­tu­re in enger Zusam­men­ar­beit mit der

Fried­rich-Schil­ler-Uni­ver­si­tät, Jena,

unter Lei­tung von Pro­fes­sor Dr. Jür­gen Bol­ten

  • 2009 Abschluss der Aus­bil­dung zum Busi­ness-Knig­ge- Coach

bei Inge Wolff, Bie­le­feld, Vor­sit­zen­de des Arbeits­krei­ses Umgangs­for­men Inter­na­tio­nal

und Autorin zahl­rei­cher Bücher zu die­sem The­ma

  • Über 5 Jah­re Aus­lan­der­fah­rung in Johan­nes­burg (Süd­afri­ka) und Hong­kong
  • Über 15 Jah­re Erfah­rung im Event- und Incen­ti­ve-Manage­ment
  • Pla­nung und Durch­füh­rung von Pro­jek­ten (welt­weit)
  • Gebo­ren 1967 in Düs­sel­dorf

Ein biss­chen genau­er…

Men­schen haben mich seit mei­ner Kind­heit schon inter­es­siert. Das hielt mich als Jugend­li­che aller­dings nicht davon ab, selbst mit „dem Kopf durch die Wand“ zu gehen, wenn es um Bezie­hun­gen ging. Irgend­wann rea­li­sier­te ich, dass ich im Gegen­satz zu ande­ren Per­so­nen in mei­nem Umfeld nicht zu mei­nen Zie­len kam und begann mich dafür zu inter­es­sie­ren: Wer ist erfolg­reich und war­um? Was machen gute Bezie­hun­gen aus und wie füh­ren wir sie?
Nach mei­nem Abitur beschloss ich, für eini­ge Zeit ins Aus­land zu gehen, um zu sehen, wie Men­schen in ande­ren Kul­tur­räu­men mit­ein­an­der leben. Um die­ses Ziel zu errei­chen, absol­vier­te ich eine Aus­bil­dung zur Hotel­kauf­frau. Wäh­rend die­ser Zeit ent­deck­te ich mei­ne Lie­be zur Ver­an­stal­tungs­or­ga­ni­sa­ti­on und wech­sel­te sehr bald nach Abschluss der Aus­bil­dung zu einer Event- und Incen­ti­ve-Agen­tur.

Dort sam­mel­te ich mei­ne ers­ten Erfah­run­gen mit Pro­jek­ten im euro­päi­schen Aus­land. 1995 ging ich für ein Jahr nach Johan­nes­burg in Süd­afri­ka und arbei­te­te dort in einer Agen­tur, die Grup­pen- und Indi­vi­du­al­rei­sen im süd­li­chen Afri­ka plan­te und durch­führ­te. Dort rea­li­sier­te ich das ers­te Mal, dass wir Men­schen kul­tu­rel­le Wur­zeln haben und wie es ist, wenn wir ihnen ent­ris­sen wer­den. Nach mei­ner Rück­kehr nach Deutsch­land kon­zi­pier­te und rea­li­sier­te ich drei Jah­re lang Büh­nen­pro­gram­me auf ver­schie­de­nen Kon­ti­nen­ten die­ser Erde für deutsch­spra­chi­ge Grup­pen.  Glück­li­cher­wei­se waren all mei­ne Aus­lands­er­fah­run­gen eine unfass­bar posi­ti­ve Erfah­rung, so dass ich mit mei­ner Fami­lie 2002 ein wei­te­res Mal ins Aus­land ging: Die­ses Mal für knapp 5 Jah­re nach Hong­kong.

In all den Jah­ren arbei­te­te ich durch mei­ne Pro­jek­te mit Men­schen aus unter­schied­lichs­ten Kul­tu­ren zusam­men. Ich lern­te, wor­auf es ankommt und wie man trotz aller Unter­schied­lich­keit gut mit­ein­an­der aus­kom­men kann.

Ich beschloss, mei­ne Erfah­run­gen nach mei­ner Rück­kehr nach Deutsch­land im Jah­re 2006 wei­ter­zu­ge­ben, um vor allem jun­ge Men­schen auf die Her­aus­for­de­run­gen in Bezug auf mul­ti­kul­tu­rel­le Gesell­schaf­ten vor­zu­be­rei­ten. Dazu ließ ich mich zur Busi­ness-Knig­ge-Coach und zur Inter­kul­tu­rel­len Trai­ne­rin aus­bil­den. Seit die­sen Aus­bil­dun­gen kann ich mei­ne Erfah­run­gen nicht nur ver­ba­li­sie­ren, son­dern habe auch alle Kom­pe­ten­zen an die Hand gekom­men, die­ses Wis­sen wei­ter zu trans­por­tie­ren.

Seit 2013 bin ich Part­ne­rin bei Plath & Part­ner und füh­re Inter­kul­tu­rel­le und Busi­ness-Knig­ge-Trai­nings durch. Als Vor­sit­zen­de von Inter­cul­tu­re Net­work küm­me­re ich mich seit 2015 zusätz­lich ehren­amt­lich um Train-the-Trai­ner Fort­bil­dun­gen. In Gies­sen habe ich im WS 2018/2019 an der Tech­ni­schen Hoch­schu­le Mit­tel­hes­sen einen Lehr­auf­trag im Fach­be­reich MuK ‑Mar­ke­ting und Kom­mu­ni­kti­on durch­ge­führt. Dort bil­de­te ich Stu­die­ren­de des Berei­ches “Event­ma­nage­ment und ‑tech­nik” zum The­ma “Inter­kul­tu­ra­li­tät im Event­ma­nage­ment” aus.

Diese Website verwendet technisch erforderliche Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Mehr lesen

Ok